Monatsrückblick

August


Hallo meine Lieben,

heute mal pünktlich kommt mein Monatsrückblick August welcher, bis jetzt, von der Anzahl der Bücher mein bester dieses Jahr war. 
Ich habe ganze 7 Bücher gelesen mit insgesamt 2436 Seiten was ein durchschnitt von 79 Seiten pro Tag macht.
Ich bin wirklich Stolz auf mich und hoffe das ich im September mal die 3000 Seiten knacke!
Ich hoffe das ihr auch einen schönen Lesemonat hattet über den ihr euch freut und das ihr im September auch erfolgreich sein werdet :-)!
Wie jeden Monat findet ihr zu allen Büchern eine Rezension :-)



Als erstes Buch habe ich diesen Monat 
 das Bootshaus von Patrick McGinley gelesen, welches mir recht gut
gefallen hat.

211 Seiten
3♥



Danach kam dann noch ein Thriller, welcher mir ein klein wenig
besser gefallen hat als das Bootshaus und zwar war das

400 Seiten
3♥




Dann kam ein Buch was mich wirklich begeistert hat 
und ich wirklich jedem empfehlen kann ! 
Und zwar ist dieses tolle Buch dich schlafen sehen von Anne - Sophie Brasme!

191 Seiten
4♥




Als nächstes habe ich dann eine Trilogie beendet, 
welche mir richtig gut gefallen hat und dabei handelt es sich

338 Seiten
5♥




Dann habe ich eine Dilogie beendet und
 zwar die von Carina Bartsch mit Türkisgrüner Winter.
Leider hat es mir nicht so gut gefallen wie der erste Teil,
aber trotzdem war es sehr lesenswert.

462 Seiten
4♥




Dann habe ich mit dem zweiten Teil von 
Cassandra Clare mit City of Ashes weitergemacht, welches
wieder richtig gut war und Spaß gemacht zu lesen.

473 Seiten
4♥




Als letztes habe ich dann teach me von R.A.Nelson gelesen.
Es war mein absolutes Monatshighlight, denn es handelt einfach von einem 
Thema über das viel zu viele Leute falsch denken,wie ich finde.

361 Seiten
4♥


Rezension

Teach me

R.A.Nelson


Ravensburger Verlag

ca. 361 Seiten

Taschenbuch          7,95€ [D]
                                 8,20€ [A]

Kindle Edition             4,83€


Erschienen am 1.Juni 2008

Originaltitel :
Teach me





Beschreibung :

Nine hat sich verliebt. Verliebt in ihren Lehrer Richard Mann. Geschmeichelt von Nines Bewunderung lässt er sich auf eine Affäre ein. Nine schwebt. Dann der harte Aufprall: Richard Mann lässt sie fallen. Doch Nine gibt nicht auf und verfolgt wie besessen den Verräter ...

Meinung :

Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie assoziieren viele Menschen Äpfel mit Lehrern. In vielen Filmen sieht man immer Schüler und Schülerinnen die ihren Lehrkräften Äpfel schenken um, auf gut deutsch zu sagen : sich einschleimen wollen. Wenn es so in diesem Buch wäre würde ich das Cover verstehen, aber es kommt nicht mal annähernd sowas in dem Buch vor. Schlimm finde ich das Cover jetzt nicht, aber es hätten bestimmt viel bessere Cover zu dem Buch und dem Inhalt gepasst.
Die Charaktere in diesem Buch, was im Grunde drei Hauptprotagonisten waren die dauerhaft vorkamen, haben mir recht gut gefallen. Alle waren auf ihre Weise sympatisch. Man kann die Gefühle von Nine, die sie später gegenüber ihrem Lehrer entwickelt, sehr gut  nachvollziehen, denn ihre Gefühle sind während dem lesen so präsent das man gar nicht anders kann als mit ihr mitzufühlen. Aber genauso kann man auch die Gefühle ihres Lehrers und die ihres besten Freundes sehr sehr gut nachvollziehen, denn auch ihre Gefühle hat der Autor so real gestaltet, das man wirklich mit ihnen mitfühlen kann. 
Die Entwicklung die Nine in diesem Buch macht finde ich sehr gut, denn man kann richtig verfolgen wie sie sich immer mehr in die Sache hineinsteigert und wie ihre Besessenheit mal zu mal steigt.
Die Idee hinter dem Buch ist, wie ich finde, fast einzigartig. Es gibt sehr sehr wenige Bücher die über so ein Thema handeln, da es doch noch ein sehr großes Tabu Thema ist. Deswegen finde ich das der Autor sich wirklich was großartiges gewagt hat und es auch sehr gut hinbekommen hat, dieses Thema so gut umzusetzen.
Die Geschichte war einfach gesagt : große Klasse ! 
Es ist wirklich durchgängig eine Sache nach der anderen passiert und nie gab es langatmige Stellen in dem Buch.  Es wurden keine, wie bei so vielen Büchern, langweilige Alltagssituationen beschrieben. Die Geschichte war wirklich ohne Pause spannend und es prasselte nur so von Ereignissen in diesem Buch.
Man wollte immer wissen wie es weiter geht wenn ein Kapitel beendet war und was als nächstes geschieht und was sie jetzt als nächstes tuen wird.
Ich finde, dass dies einer der Geschichten ist, über die man im nachhinein nachdenkt und vielleicht zu so einem Thema seine Meinung ändert.
Wie gesagt war die Spannung auch die ganze Zeit vorhanden und ein dauerhafter Begleiter im Buch, es war einfach wirklich richtig fesselnd.
Der Schreibstil war locker und leicht zu lesen, dazu gab es ab und an ein paar lustige Stellen an denen ich schon stark schmunzeln musste.
Die Kapitel sind ein bisschen komisch eingeteilt, wie ich finde. Es wird viel über die NASA erzählt und geschrieben und das auch sehr lehrreich und verständlich, denn es wird wirklich alles interessant erklärt.
Also falls euch so Themen interessieren, dann kann ich euch dieses Buch nur empfehlen.
Ich denke ein angemessenes Alter ist so 15 / 16, denn man muss schon ein gewisses Verständnis überbringen können. Und was vorne schon drauf steht, dass dies vielen jungen heranwachsenden Frauen helfen könnte, finde ich ebenfalls.
Also lest, lest, lest dieses Buch !
Viel Spaß !


Bewertung : 

 Cover : ♥♥♥♥♥
Charaktere : ♥♥♥♥
Idee : ♥♥♥♥♥
Geschichte : ♥♥♥♥
Spannung : ♥♥♥♥
Schreibstil : ♥♥♥♥


Gesamtwertung :









Rezension

City of Ashes - Chroniken der Unterwelt

Cassandra Clare


Arena Verlag 

ca. 473 Seiten


Gebundene Ausgabe     17,99€  [D]
                                          18,40€  [A]

Taschenbuch                   13,99€ [D]
                                            14,40€ [A]

Kindle Edition           10,99€ 


Hardcover Ausgabe erschien am 1. Juni 2008
Broschierte Ausgabe erschien am 1.Mai 2011


Originaltitel :
City of Ashes - the Mortal Instruments





Beschreibung :

Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt. 
(Quelle : Amazon)


Meinung : 

Nach dem ersten Band der Schattenjäger Reihe habe ich jetzt auch den zweiten Band gelesen. Das Cover ist hier wieder wunderschön gestaltet, mit dem kleinen Runden Bild das einfach total real wirkt und den wunderschön verzierten Staturen die vorne auf dem Cover zu sehen sind, ist es einfach ein totaler Hingucker.
Die Charaktere waren auch wieder so wie sie sein sollten; auf ihre Art und Weise sympathisch. Was mir sehr gut gefällt, ist das auch die "Bösen" Charaktere einem total sympathisch sind, aber eben auf ihre Weise, sodass man sie einfach mögen muss.
Natürlich bekommt man hier, wie die Charaktere, auch einen gewissen Hass auf jegliche Feinde, aber trotzdem finde ich persönlich die Ansichten von den Feinden immer sehr interessant. Ein paar Veränderungen bei manchen  Protagonisten gab es, die mir total gut gefallen haben wie zum Beispiel Clary, die mir im ersten Teil doch ein bisschen zu viel "gemeckert" hat, was mich aber nicht groß gestört hat und im zweite Teil wurde sie dann  viel taffer.
Die Idee wie die Geschichte im zweite Band weiter gehen soll hat mir wirklich gut gefallen, denn es gibt wieder viel neues was passiert, was man lernt und was man herausfindet.
Man merkt und spürt einfach wie viel Arbeit hinter dieser Idee steckt und wie viel Fantasie und Liebe die Autorin in diese Geschichte gepackt hat.
Die Idee wurde auch sehr gut umgesetzt, man konnte wieder richtig mit Clary, Jace, Alec, Isabell und Simon mitfühlen. Mit den anderen Protagonisten auch, aber mit diesen fünf habe ich persönlich am meisten mit gefühlt. Man spürt die Liebe, den Hass, die Trauer und das Glück immer so real, als ob man es gerade wirklich erleben würde. Ich konnte mir das ganze Buch, von Anfang bis Ende richtig bildlich, wie ein Film vor mir ablaufen sehen, zwar kann ich das bei fast jedem Buch, aber hier war es einfach ein richtig guter " Film". Das beides hat mir einfach sehr gut gefallen. Das Ende der Geschichte, war wie im ersten Band, wieder gar nicht hervorzusehen und hat sehr viel Spannung am Ende aufgebracht, sodass man wissen möchte wie es jetzt weiter geht.
Leider hat mir sonst im Buch die Spannung ein wenig gefehlt, es war zwar sehr unterhaltsam, aber das Gefühl das ich jetzt unbedingt wissen muss wie es weiter geht hatte ich dann, wie gesagt, erst am Ende, während des Buchs leider gar nicht. Ich kann nicht mal genau sagen woran es lag, denn der Schreibstil war wieder genauso gut wie im ersten Teil. 
Er war wieder locker, leicht, jugendlich und mitfühlend, damit meine ich das man bei ihrer Schreibart, wie schon gesagt, richtig mitfühlen kann.
Also im großen und ganzen war es eine gelungene Fortsetzung der Reihe und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen.
Empfehlen würde ich das Buch doch ab 15/16 Jahren, da es doch einige krasse, blutige Detaillierungen an manchen Stellen gibt.
Also falls ihr wie ich, was ich kaum glaube, die Reihe noch nicht angefangen habt, dann macht das und lest den ersten Teil und lest, lest, lest den zweiten gleich hinter her.
Viel Spaß!

Hier kommt ihr zu der Rezension von City of Bones - Band 1 !


Bewertungen: 

Cover : ♥♥♥♥♥
Charaktere : ♥♥♥♥♥
Idee : ♥♥♥♥♥
Geschichte : ♥♥♥♥♥
Spannung : ♥♥♥♥♥
Schreibstil : ♥♥♥♥♥



Gesamtwertung :








Rezension

Türkisgrüner Winter

Carina Bartsch


Rowohlt Taschenbuch Verlag

 ca. 462 Seiten

        Taschenbuch         9,99€ [D]
                                      10,30 € [A]
Kindle Edition      2,99€


Erschienen am 25. Januar 2013

Originaltitel:
Türkisgrüner Winter






Beschreibung:

Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? Sehnsüchtig erwartet: Emely und Elyas are back!


Meinung :

Endlich habe auch ich, nach langer Zeit, den zweiten und letzten Teil Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch gelesen. Ich muss sagen das mir das Cover wesentlich besser gefällt als das erste, da man diesmal die Gesichter nicht von ganz nah sieht sondern von etwas weiter weg, was ich viel besser finde, und natürlich weil blau töne mir viel besser gefallen also rosa töne.
Die Charaktere waren in diesem Buch genauso sympathisch wie im ersten. Sie haben sich nicht verändert, also abgesehen von ihren Handlungen, aber von ihrem Charakter und ihrer Art waren sie gleich, was ich sehr gut fand. Die Charaktere, die in diesem Buch neu dazu gekommen sind, waren mir auch sofort sympatisch, sie haben mich an so viele Personen aus meinen Leben erinnert und deswegen konnte ich Emely in so vielen Dingen total gut verstehen. 
Aber ich will ja nicht Spoilern, deswegen erzähl ich euch natürlich nichts genaueres, aber ich kann euch sagen ihr werdet oft lachen.
Die Idee wie es mit den beiden weiter gehen soll hat mich dann wiederum nicht so begeistert. Es war wirklich eine gute Idee, aber mich hat sie nicht so angesprochen und deswegen hat die Geschichte sich wiederum für mich sehr gezogen. 
Schlecht war sie deswegen auf keinen Fall, sie hatte sehr viele Stellen an denen ich laut auflachen musste, was ja bei Büchern, also zumindest bei mir, sehr selten der Fall ist. Des weiteren konnte ich sehr viele Momente die Emely in dem Buch erlebt hat sehr gut nachvollziehen und habe mich zum Beispiel, wenn sie sich geschämt hat oder traurig war, auch geschämt und war traurig. Ich konnte also wirklich mitfühlen.
Spannung war auf jeden Fall schon da nur sehr viel weniger als im ersten Teil, weswegen es sich für mich so gezogen hat. 
Der Schreibstil war wieder so gut, lustig und locker wie im ersten Teil, was mich gefreut hat, denn so hat es auch nochmal mehr Spaß gemacht zu lesen.
Also falls ihr den ersten Teil gelesen habt solltet ihr auf jeden Fall den zweiten gleich hinterher lesen da doch viel aus der ersten Geschichte aufgegriffen wird.
Im großen und ganzen war es ein guter Abschluss und hat Spaß gemacht zu lesen, also wenn ihr auf Liebesgeschichten steht dann lest den ersten teil und lest, lest, lest den Zweiten Teil. 
Viel Spaß !

Hier kommt ihr zu der Rezension von Kirschroter Sommer !


Bewertung :

Cover : ♥♥♥♥
Charaktere : ♥♥♥♥
Idee : ♥♥♥♥♥
Geschichte : ♥♥♥
Spannung : ♥♥♥♥♥
Schreibstil : ♥♥♥♥


Gesamtwertung :




Rezension

Das Labyrinth ist ohne Gnade

Rainer Wekwerth


Arena Verlag

338 Seiten


Gebundene Ausgabe    16,99€[D]
                                        17,50€ [A]
Kindle Edition               12,99€    


Erschienen am 1. Juli 2014

Originaltitel:
Das Labyrinth ist ohne Gnade





Beschreibung :

Sie sind nur noch zu dritt und sie sind geschwächt. Aber sie wollen überleben - um jeden Preis. Zweifel überschatten den Kampf gegen das Labyrinth, das mit immer neuen Mysterien für die Jugendlichen aufwartet. Ihr mühsam erworbener Teamgeist scheint nicht zu brechen, doch lohnt sich für Jeb, Jenna und Mary der gemeinsame Kampf, wenn nur einer von ihnen überleben kann? Die entscheidende Frage aber wagt niemand zu stellen: Was erwartet den letzten Überlebenden hinter dem sechsten Tor?


Meinung :

Endlich ist er da der dritte Teil der Labyrinth Trilogie. 
Angefangen bei dem Cover muss ich sagen das mir dieses, von allen dreien, am besten gefällt. Denn Grün ist mit Abstand meine Lieblingsfarbe und passt zu dem Lila, was man auf dem Bild nicht so erkennt, sehr gut.
Was mir noch sehr aufgefallen ist und was mich auch sehr begeistert hat, dass die Charaktere, die bis zum dritten Teil überlebt haben, eine richtige Entwicklung durchgemacht haben.
Sie sind natürlich noch super sympathisch und man kann sich, zumindest ich, alle richtig bildlich vorstellen. Sie haben alle sehr viel gelernt und sind sehr viel Erwachsener und Reifer geworden als sie im ersten Band noch waren und das man diese Entwicklung so richtig merkt und sehr gut verfolgen konnte, hat mir persönlich, sehr gut gefallen.
Die Idee im dritten Teil und wie letztendlich die Geschichte ausgeht hat mich auch beeindruckt, denn ich habe ein ganz ganz ganz anderes Ende und eine ganz andere Wendung erwartet. Man wusste wirklich bis zum Ende des Buches nicht wie es letztendlich ausgeht.
Die Geschichte war auch wieder, wie die anderen Teile, wirklich gut durchdacht und mit vielen spannenden Ereignissen versehen. Ich persönlich fand diese Geschichte von allen dreien am besten, gerade aus dem Grund das es  sehr viele spannende und atemraubende Ereignisse gegeben hat. Man fiebert wirklich mit den Charakteren mit und was ich persönlich am besten fand, das ich auch durch den lockeren und spannenden Schreibstil total gut mitfühlen konnte. Denn es gibt wirklich selten Bücher wo man mitfühlt und wirklich in der Geschichte drinnen ist.
Die Spannung war auch riesen groß, denn wie schon gesagt ist viel passiert und man wollte einfach nur permanent wissen was einen der Charaktere jetzt hinter dem Tor erwartet und vor allem welcher der Charaktere es bis zum letzten Tor schafft.
Der Schreibstil, wie auch schon erwähnt, war wieder richtig gut und hat richtig viel Spannung mit aufgebaut. Das einzige was mich ein klein bisschen gestört hat waren die Rechtschreib-, Satzbau- und Zeichenfehler, die komischerweise in den ersten beiden Bänden gar nicht vorkamen. Das war aber auch schon das einzige Mängel an dem Buch und leider hat es sich bis zum Ende hingezogen das mal ein Leerzeichen vergessen wurde, ein Komma falsch gesetzt oder ein Buchstabe in einem Wort gefehlt hat.
Es hat mich jetzt nicht groß gestört und jeder macht mal Fehler in der Grammatik und verschreibt sich mal, aber ich fand es halt sehr komisch da es mir in den ersten beiden Bänden überhaupt nicht aufgefallen ist und es mir dann im letzten Band so krass auffällt. 
Denn eigentlich wird sowas ja vor der Veröffentlichung kontrolliert.
Aber trotzdem ändert dies nichts an der Grandiosen Geschichte und dem überraschenden gutem Ende der Trilogie.
Empfehlen kann ich dieses Buch wirklich allen die auf Thriller stehen und vor allem Action, Spannung und ein wenig Nervenkitzel sehr mögen. Empfehlen würde ich dieses Buch ab dem Alter 13 / 14, denn blutig ist es nicht, aber es ist an manchen Stellen doch leicht gruselig und ein bisschen Psycho.
Also falls ihr die ersten beiden Bände noch nicht gelesen habt dann tut das schnell und lest lest lest auf jeden Fall den letzten Teil, denn er war mit Abstand der Beste.
Viel Spaß !


Bewertung :

Cover : ♥♥♥♥
Charaktere : ♥♥♥♥♥
Idee : ♥♥♥♥♥
Geschichte : ♥♥♥♥♥
Spannung : ♥♥♥♥♥
Schreibstil : ♥♥♥♥



Gesamtwertung :





Rezension

Dich schlafen sehen

Anne Sophie Brasme 


Goldmann Verlag

191 Seiten


Taschenbuch    7,90€ 
Kindle Edition    6,99€

Erschienen am 1.November 2003

Originaltitel:
Respire







Beschreibung :

Charlène ist dreizehn Jahre alt, als sie Sarah zum ersten Mal begegnet, und sie ist von der Ausstrahlung dieses Mädchens sofort gebannt. Zwischen den beiden entspinnt sich eine tiefe Freundschaft, die doch nur einen Sommer währt. Denn plötzlich beginnt die machthungrige Sarah, ein grausames, unerbittliches Spiel mit ihrer Freundin zu treiben, gegen das sich Charlène schließlich nur noch auf eine Art zu wehren weiß ... 


Meinung :

Fange wir bei dem Cover an, was ich leider überhaupt nicht schön finde.
Ich bin da ein bisschen zwiespältig, denn irgendwie passt das Cover aber irgendwie passt 
es auch gar nicht zur Geschichte. Aber zum Glück kommt es ja auf den Inhalt an, der viel
viel besser war.
Die Charaktere, die in diesem Buch wirklich nur aus ganz wenigen bestanden haben, was mir aber total gut gefallen hat, waren mir richtig sympatisch. Jeder Charakter war auf seine eigene Art und Weise genau so wie er sein sollte und das hat mir richtig gut gefallen.
Die Idee hinter der Geschichte war sehr tiefsinnig und hat einen richtig zum Nachdenken angeregt, und wenn man dann noch bedenkt das diese Geschichte von einer 16 jährigen 
geschrieben wurde, begeistert das einen noch mehr.
Umgesetzt wurde das ganze auch richtig gut, denn die Geschichte war durchgehend spannend und, was mir persönlich am wichtigsten ist, konnte man total mit der Hauptprotagonistin mitfühlen und ihre Handlungen auch sehr gut nachvollziehen.
Ich wollte wegen der Spannung die ganze Zeit wissen wie es nun weitergeht, und da das Buch auch nur ganz wenige Seiten hat, konnte man es total schnell durchlesen. 
Der Schreibstil war locker und sehr gut zu lesen, er hat das ganze noch spannender gemacht.
Eingeteilt war das Buch in einige große Kapitel, weswegen es auch nur wenige gab, was ich aber überhaupt nicht schlimm fand.
Ich kann dieses Buch einfach nur jedem empfehlen, denn es strahlt so viel aus. 
Man sieht mal wieder, wie viel macht ein Mensch besitzen kann und was er mit dieser Macht alles anstellen kann, und das ist echt heftig und schockierend. 
Es lässt einen über so vieles nachdenken und kann, denke ich unter Umständen, der einen oder anderen Person sogar helfen.
Also ich lege euch echt ans Herz dieses Buch zu lesen. Ich denke ein angemessenes Alter wäre 14, da man doch schon eine gewisses Verständnis besitzen sollte, kommt natürlich auch auf die Reife an, welche ja nichts mit dem Alter zutun hat.
Lest, lest, lest bitte dieses Buch, egal welches Gerne ihr am liebsten lest, dieses Buch kann jeder lesen, also macht das auch !
Viel Spaß !


Bewertung :

Cover : ♥♥♥♥♥
Charaktere : ♥♥♥♥
Idee : ♥♥♥♥
Geschichte : ♥♥♥♥
Spannung : ♥♥♥♥
Schreibstil : ♥♥♥♥



Gesamtwertung :











Rezension

Die Geduld der Spinne

Jonathan Nasaw

Heyne Verlag

400 Seiten

Taschenbuch    8,99€ [D]

Alte Ausgabe erschienen am 1. Januar 2004
( Nicht mehr bei Amazon vorhanden )

Neue Ausgabe am 9. Juli 2012 erschienen


Originaltitel :
The girls he adored





Beschreibung:

Er tötet präzise. Er liebt und verwöhnt Frauen mit rotem Haar. Und er benimmt sich wie ein kleines, hilfsbedürftiges Kind. Doch man weiß nie, welche dieser drei Persönlichkeiten im Moment die Oberhand hat.


Meinung : 

Da ich noch die ganz alte Ausgabe habe, habe ich leider auch nicht das neue Cover was viel besser zu der Geschichte passt als das alte, dass ich besitze. 
Die Charaktere in dem Buch waren aber zum Glück sehr gut ausgesucht und vor
allem richtig gut beschrieben, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.
Man erfährt eine ganze Menge über die verschiedenen Charaktere und auch
viel spannendes über die zwei Hauptprotagonisten. Ich würde sie jetzt beide, also sowohl die Psychologin als auch den Mörder als Hauptprotagonisten bestimmen, weil das Buch ja über beide handelt. 
Die Idee mit den Multiplen Persönlichkeiten hat mir sehr gut gefallen, aber man muss
vorne weg sagen wer sowas gar nicht mag sollte das Buch lieber nicht lesen, weil der
Mörder weit aus mehr als drei Persönlichkeiten besitzt. Das ist auch kein Spoiler, da man es schon auf den ersten Seiten erfährt. Mir haben die ganzen Persönlichkeiten sehr gut gefallen und ich wollte immer mehr über jede einzelne und deren Geschichte erfahren. 
Die Idee wurde auch sehr gut in eine Geschichte umgesetzt, die spannend, erschreckend und vor allem, ich denke man kann es so ausdrücken, krass war. Da jedes Kapitel aus einer anderen Sicht erzählt wurde, hat das ganze noch mehr Spannung bekommen und man wollte somit eigentlich die ganze Zeit wissen wie es weiter geht.
Den einzigen Kritikpunkt den ich an der Geschichte habe, ist der das die Kapitel in denen der FBI Agent aus seiner Sicht erzählt hat, total langweilig waren. Denn, wie ich persönlich finde, ist das irgendwie bei fast allen Thrillern gleich : Der Ermittler hat irgendwelche Probleme, die in der Geschichte dann erzählt werden und will deswegen den Fall lösen um in seinem Leben was richtig großes erreicht zu haben. Ich erzähle nicht welche Probleme der FBI Agent hier hatte, aber mich hat es total gelangweilt, weil es fast immer das selbe ist.
Der Schreibstil wieder rum war aber richtig gut, natürlich kamen viele Fachbegriffe der Psychologie darin vor, aber das hat den Lesefluss nicht wirklich gestört, da man sich meistens denke konnte was diese bedeuten. Ansonsten war der Schreibstil locker und vor allem sehr sehr spannend gehalten. Doch was mich am meisten beeindruckt hat war, dass das Buch vor meinen Augen wie ein Film abgelaufen ist und ich die Gefühle der Charaktere, die beschrieben wurden, total mitfühlen konnte und das schaffen echt nur wenige Autoren. 
Ich habe wirklich selten ein Buch gelesen in dem ich die Gefühle so intensiv miterlebt habe.
Empfehlen würde ich das Buch natürlich keiner Person unter 16, da es doch
ziemlich brutale Stellen beinhaltete. Jedem der so etwas gar nicht lesen kann, also Dinge über Gewalt und Mord, würde ich es überhaupt nicht empfehlen. 
Doch wenn euch grade das Gerne zusagt dann lest, lest, lest auf jeden Fall dieses Buch ich kann es euch nur empfehlen.
Viel Spaß :-) !


Bewertung :

Cover : ♥♥♥♥♥
Charaktere : ♥♥♥♥
Idee : ♥♥♥♥
Geschichte : ♥♥♥♥
Spannung : ♥♥♥♥
Schreibstil : ♥♥♥♥


Gesamtwertung :